Gutachten

Schriftgutachten


Spezielle Kriminaltechniken

Die physikalische-technische Untersuchung ermöglicht Aussagen über gegebenenfalls vorhandene Manipulationsspuren wie z.B. Rasuren, Anflickungen, Pausungen, Vorzeichnungen, Kongruenzen, etc. Aber auch die Wiederherstellung von Texten und Handschriften (z.B. nach eine Wasserschaden) ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Sind Schriften nicht auf einem Papierträger wie z. B. Wandschmierereien, Beschriftungen an Toilettentüren etc., werden diese gesichert.


Untersuchung von Handschriften

Im Rahmen der differenzierten systematisch- graphologischen Untersuchung (Faktorenanalyse) wird die Schrift selber analysiert.


Eine Vielzahl von Schriftmerkmalen wird dabei unter Berücksichtigung der natürlichen Variabilität zueinander in Relation gesetzt. Schriftcharateristika werden besonders gewürdigt. So entstehen gleichsam ein ,,Fingerabdruck‘‘ einer jeden Handschrift. Im Vergleich zu dem Referenz-Schriftmaterial werden entsprechende Übereinstimmungsgrade ermittelt. Aber auch auffällige Schrifteigenheiten werden bewertet und ggf. festgestellte Divergenzen diskutiert.


Relative Altersbestimmung

Mintunter ist festzustellen, wann eine Handschrift erzeugt wurde. So z. B. wenn Unterschriften vor- oder nachdatiert wurden. Hier kann eine entsprechende zeitliche Einordnung erfolgen.


Linguistische Analysen

Die Feststellung der Urheberidentität beispielsweise von maschinengeschriebenen Texten erfolgt anhand eingehender linguistischer Untersuchungen. Auch Texte in englischer und französischer Sprache können sprachwissenschaftlich untersucht werden.


Forensische Sachverständigengutachten

Schließlich werden die Untersuchungen und Ergebnisse in einem forensischen Gutachten ausführlich dokumentiert.


Profiling

Mitunter reicht es nicht, eine Fälschung zu verifizieren oder den Urheber eines Textes festzustellen. Daher wird ein fallbezogenes Profiling angeboten, um ggf. den gesamten Sachverhalts aufzuklären. Diese operative Fallanalyse dient auch zur Eingrenzung und Ermittlung von mutmaßlichen Tätern sowie zur Erstellung von Täterprofilen.


Fingerabdrücke, daktyloskopische Gutachten, Fingerabdruck


Bei einem daktyloskopischen Gutachten sichern wir zunächst Fingerabdrücke und vergleichen diese anhand von Vergleichsabdrücken der beschuldigten Person. Die Daktyloskopie wird oftmals bei Diebstahl, bei anonymen Schreiben aber auch bei Sabotageakten erfolgreich eingesetzt.


DNA Gutachten